Allgemeine Geschäfts- und Teilnahmebedingungen für das Sofafest 2021 (AGB)
Fassung vom 25.04.2021

§1 Vertragspartner
(1) Die Anmeldung erfolgt durch Registrierung auf der Website

§2 Voraussetzung für die Teilnahme
(1) Teilnehmen an der Veranstaltung können Mitglieder des „Fantasy Club e.V.“, deren Angehörige und Lebenspartner sowie durch ein FC-Mitglied geldadene Gäste. Die Veranstaltung ist teilweise öffentlich.
Die Veranstalter behalten sich vor, Teilnehmern, die sich nicht an Vorgaben bezüglich Sicherheit halten oder die Veranstaltung "gröblich stören", die Teilnahme zu verweigern und sie aus der Benutzerliste zu entfernen.

§3 Haftung
(1) Mit Ausnahme der Verletzung von Körper, Leben oder Gesundheit wird die Haftung des Veranstalters wie folgt beschränkt: Der Veranstalter haftet nur für Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Veranstalters beruhen.
(2) Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung, Pflichtverletzung und Verzug sind bei leichter Fahrlässigkeit auf den Ersatz des vorhersehbaren Schadens beschränkt.

§4 Hinweis nach Bundesdatenschutzgesetz
Siehe separate Datenschutzerklärung

Teilnahmebedingungen für Minderjährige
(1) Minderjährige bis zum vollendeten 18. Lebensjahr können nur in Anwesenheit eines Personensorgeberechtigten/Obsorgeberechtigten an der Veranstaltung teilnehmen. Dieser trägt uneingeschränkt die Aufsichtspflicht. Der Veranstalter und seine Erfüllungsgehilfen übernehmen zu keinem Zeitpunkt ausdrücklich oder stillschweigend die Aufsichtspflicht.
(2) Minderjährige bis zum vollendeten 18. Lebensjahr können auch an der Veranstaltung teilnehmen, wenn sie
a. die allgemeinen Teilnahmebedingungen erfüllen und
b. die Personensorgeberechtigten/Obsorgeberechtigten die Personensorge und Aufsichtspflicht per Vollmacht für die Teilnahme auf einen anderen Teilnehmer der Veranstaltung übertragen. Dieser trägt uneingeschränkt die Aufsichtspflicht. Der Veranstalter und seine Erfüllungsgehilfen übernehmen zu keinem Zeitpunkt ausdrücklich oder stillschweigend die Aufsichtspflicht.

Anmerkung: Zur besseren Lesbarkeit werden personenbezogene Bezeichnungen, die sich zugleich auf alle Geschlechter beziehen, nur in der männlichen Form angeführt. Dies soll jedoch keinesfalls eine Geschlechterdiskriminierung oder eine Verletzung des Gleichheitsgrundsatzes zum Ausdruck bringen. Weibliche und anderweitige Geschlechteridentitäten werden dabei ausdrücklich mitgemeint.